10 unschlagbare Argumente für Online-Musikunterricht in Zeiten von Corona

Wann hast du das letzte Mal zur Entspannung, Besinnung, Unterhaltung oder gar zum Komponieren oder Proben zu deiner Gitarre gegriffen? Oder in die Tasten gehauen? Oder dein Mundstück gestriegelt für die nächste Runde Saxophon, Trompete oder Posaune? Wünschst du dir professionelle Unterstützung bei der Vorbereitung auf deine Studioaufnahmen? Summst und singst du vielleicht schon heimlich die ersten Weihnachtslieder oder kommt deine einzigartige Stimme in letzter Zeit viel zu kurz und wird hauptsächlich in Online-Meetings erhört? Apropos…Gehören Communication-Tools wie Zoom in diesem Jahr eigentlich auch zu deinem Arbeitsalltag?

Wenn du auch nur auf eine dieser Fragen mit „ja“ anworten kannst, ist es vielleicht an der Zeit, die musikalische Ader in dir wieder zu stimulieren. Mach (wieder!) Musik. Tu es für dich. Tu es für deine „sanity“, dein Ego, deine Leidenschaft und halte dein Talent am Leben!

10 unschlagbare Argumente für Musikunterricht online und von zu Hause

1. Du spielst, singst und übst, wann immer es DIR passt

Über einen Online-Kalender wählst du deine Termine so, dass sie in deinen Tagesablauf passen. Ob eine Gesangsstunde in der Mittagspause nach dem ersten Meeting, eine Trompeten-Impro-Session vor dem Frühstück, eine Ballade auf dem Klavier pünktlich zur Schlafenszeit oder vor dem Sonntagskrimi – ein Blick in den Online-Kalender verrät dir, an welchen Tagen dein Musiklehrer* dir diesen Wunsch erfüllen kann.

2. Deine eigenen vier Wände sind dein geschützter Raum

Ob in der Küche, deinem Schlafzimmer, im Kinderzimmer neben deinem Kind – auf dem Tablet oder Laptop kannst du deinen Lehrer dort mit hinnehmen, wo du dich am wohlsten fühlst oder wo sich dein Instrument befindet (und deine Internetverbindung stabil ist). Ohne das Haus verlassen zu müssen, erzielst du mit Online-Unterricht die gleichen Effekte wie in einer Präsenzsituation – nur ohne gesundheitliche Gefahren.

3. Dein Instrument bleibt, wo es ist – zu Hause oder wo auch immer du gerade bist

Auf deinem heimischen Klavier Chopin zu spielen oder den Koffer für`s Kontrabass im Keller zu verstauen, weil du keinen Transport planen musst, geht alles, weil du ja zu Hause bleibst beziehungsweise dich nicht fortbewegen musst. Auch dein Musiklehrer bleibt zu Hause oder ist dort, wo es ihm gerade gut geht.

4. Du arbeitest mit professionellen Musikern zusammen, denen das flexible Unterrichtsmodell ebenso entgegenkommt wie dir – „win win“ für alle

Manche Dinge sind schwieriger planbar und erfordern ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, damit eine angenehme Lernatmosphäre entstehen kann. So individuell wie jeder Termin sind auch dein Tagesablauf und der deines Lehrers. Wenn ihr einen gemeinsamen Termin gefunden habt, der für euch beide optimal zu eurer Tages- oder Wochenplanung passt, bringt das Zufriedenheit auf beiden Seiten. Beide könnt ihr euch maximal entspannt auf eure Stunde einrichten und vorbereiten.

5. Termine lassen sich variieren und anpassen – und niemand hat davon einen Nachteil

Termin doch eher ungünstig?! That’s life sometimes, und das ist auch total in Ordnung so. Wenn es plötzlich doch nicht mehr so gut passt, gibst du deinem Lehrer per One-Klick 24h vor eurem Termin Bescheid, dass du es nicht einrichten kannst und dann buchst du eben einen neuen Termin, ohne finanzielle Verluste.

6. Du entscheidest, was und wie du lernen willst – mit oder ohne Noten

Dein Lehrer ist Profi, und in welchem Bereich auch immer du dich weiter spezialisieren möchtest (Komposition, Improvisation, Theorie) – alles ist möglich.

7. Wenn du pausieren willst, pausiert du – deine Stunden lösen sich nicht in Luft auf 

Deine Unterrichtsstunden kaufst du im Paket. Und dieses Paket bleibt dein Paket. Wenn du einen Engpass hast oder für längere Zeit aussetzen musst, dann ist das so und du nimmst deine nächste Stunde eben erst in einem Jahr wahr.

8. Verbindlichkeit ist nicht gleich Vertrag – ohne Bindung sicher zu deinen Zielen

Wie bereits erwähnt buchst du Pakete (z.B. Paket M: 5x 30 Minuten Unterricht), die in finanziell unsicheren Zeiten eine Vertragsbindung umgehen und dennoch für dich selbst verbindlich sind, damit du am Ball bleibst. Der Clou: ein Paket heißt, dass du Anspruch auf Unterricht hast. Egal, in welchem “Fach”. Wenn du dich nach 2 Stunden Klavier dazu entscheidest, erst einmal mehr in die Musiktheorie einzusteigen, dann buchst du Theorieunterricht bei dem gleichen oder einem anderen Lehrer. Ganz einfach!

9. Der Weg übers Internet ist kein Hindernis und büßt nicht an Professionalität ein

Dank modernster Technik wie Kameraspiegelung, Screen-Freeze und Screen-Sharing, guten Kopfhörern, Lautsprechern oder USB-Mikrofonen an den Laptops/ Tablets / Handys / PCs muss der Klang nicht schlechter sein als live vor Ort. Im Gegenteil. Du kannst deine Stunde sogar mitschneiden und dir deine Lernergebnisse später noch einmal ansehen und anhören oder so auch ein Lernprogramm wiederholen.Wenn du mit Noten lernen möchtest, kann dein Lehrer dir diese blitzschnell auf dem Bildschirm eintippen oder vorbereitetes Material mit dir teilen. 

10. Du kannst die Gedanken um diese schwierige Zeit für einige Momente ausblenden

Nicht zuletzt bist du durch die volle Konzentration auf deinen Musikunterricht für einige Zeit auf ein klares Ziel fokussiert. Musik hilft dir dabei, Ängste umzulenken und in etwas Positives umzuwandeln – Kraft und Zuversicht in deine Talente und in deine Disziplin, etwas Neues zu lernen, nur für dich, oder sogar für ein größeres berufliches oder privates Ziel

* * *

Dein Kopf nickte unwillkürlich beim Lesen? Dann lerne unsere besondere Musikschule kennen und erzähle uns von deinen persönlichen musikalischen Zielen.  Mit einem Musiklehrer, der zu dir und deinen Plänen passt, kannst du dein Instrument wieder in deinem Leben integrieren, ohne Risiko, dafür ganz nach deiner Nase.

*Musiklehrer bezieht sich vollkommen geschlechtsneutral auf unser gesamtes Team.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.